Wetter
Golf lernen

Trainieren wie die Profis - Egal ob Anfänger, Fortgeschrittene oder erfahrene Turnierspieler.

 


Historie

„Kugeln mit Stöcken einzulochen, ist zuerst in Flandern belegt. Später finden schottische Clubs Regeln für sportliche Wettspiele, bis in St. Andrews Ende des 19. Jahrhunderts ein weltweit anerkanntes Regelwerk für das moderne Golfspiel aufgestellt wird. Im Kern steht die Idee eines weiträumigen, treibjagdartigen Präzisionsspiels: eine kleine Hartkugel soll mit langen gekrümmten Stöcken über wechselnde Landschaften mehrfach in handbreite Erdlöcher getrieben werden
- Golfarchiv DSH-Köln

18 Jahre GCG

Die zündende Idee hatte Anton Steger zu Beginn der  80er Jahre bei einer Tour durch die Golfplätze Andalusiens. Er wollte etwas ändern, denn die heimische Landwirtschaft litt zunehmend unter dem allgemeinen Preisdruck und den unzähligen bürokratischen Hürden. Begeistert vom Vorschlag seines Vaters war Landwirtschaftsmeister Reinhold Steger. Allerdings planten schon einige Gemeinden in der Umgebung Golfplätze. So waren Scheyern und Jetzendorf  im Gespräch und  in Reichertshausen wurde eine 9 Loch Anlage errichtet. Konkret wurde aus der Vision von Anton Steger erst 1988 ein Raumordnungsverfahren mit aufwändigem Verfahren eingeleitet und die Genehmigung  zum Golfplatzbau erteilt. Nach vielen Gesprächen wurde der Golfplatzarchitekt  Dieter R. Sziedat mit der Planung beauftragt und 1993 wird mit Heinz Wolters, dem Inhaber der Firma Heinz Wolters Golfsportanlagen aus Oerlinghausen  in Nordrhein Westfalen ein Pachtvertrag geschlossen.

1994 war der Beginn der Bauarbeiten an der Golfsportanlage „Steger Hof“ für die ersten 9 Spielbahnen nach der Idee von  Heinz  Wolters unter der Devise „Low-Budget für sportliche Golfer!“ Dazu waren viele Erdbewegungen notwendig, mehrere 1000 Bäume und Sträucher wurden gepflanzt, Teiche ausgehoben und Spezialgräser ausgesät.  Heute sind die Bäume und Sträucher zu einer Parklandschaft mit wunderschönen Ausblicken gewachsen. Die Liebe von Anton Steger zur Landwirtschaft sieht man ganz deutlich an seinen Obstbäumen. Auf dem Platz finden sich Esskastanien und Schlehen, an den sonnigen Wirtschaftsräumen winden Weintrauben und Kiwis, herrliche Stachelbeeren locken  an der Zufahrt und wunderschöne Apfelbäume neben dem Abschlag 10.

Am 05.03.1995  war es soweit: 70 Interessenten trafen sich zur Gründungsversammlung des Golfclub Gerolsbach e.V. im Saal des Gasthofes Breitner in Gerolsbach. Die Vereinssatzung und der 10jährige Nutzungsvertrag zwischen Verein und Betreiber wurden beschlossen und
die 1. Vorstandschaft gewählt:

Heinz Wolters, Präsident
Reinhold Hautmann, Vizepräsident
Gustav Neumair, Schatzmeister
Dr. Horst Barber, Schriftführer
Reinhard Wagner, Spielführer
Manager: Carlos Becker und erster Golflehrer Hugh Hamilton

28.05.1995 Eröffnung der ersten 9 Spielbahnen.

Bereits Ende 1995 verzeichnete der Club 250 Vereinsmitglieder. Bereits im Sommer wechselte die Vorstandschaft und so wählte die Jahreshauptversammlung im April 1996 neu:

Manfred Horchert, Präsident
Marita Schultenkämper, Vizepräsidentin
Gustav Neumair, Schatzmeister
Dr. Horst Barber, Schriftführer
Norbert Wagner, Spielführer



1996 wird der erste Maibaum aufgestellt und im November 1996 nehmen Michael Mittelhammer und Hans Felber an dem Weltfinale des AUDI Quattro Cup in Südafrika teil. Im Oktober 1996 wird das  Clubhaus mit Gastronomie im historischen Stallgebäude mit Gewölben aus dem Jahre 1895 eröffnet und im November 1996 werden die Spielbahnnamen mit einer Spende von 500 DM für eine Abschlagtafel verkauft. 1997 ist der Beginn der Bauarbeiten zum zweiten Abschnitt der 18 Loch Anlage noch unter der Regie der Wolters Golfsportanlagen. Im Juli 1997 findet ein erstes Freundschaftsturnier im Linzer Golfclub Luftenberg mit der Schrobenhausener Partnerstadt Perg in Oberösterreich statt.  Im Oktober 1997 wird die  Golfanlage Steger Hof an die Betreibergesellschaft  EAGLE  Golfanlagen GmbH  verkauft. Die künftigen  Inhaber sind Reinhold Steger, Alexander Stümpfle, Karl-Heinz Wirth und Josef Wolf.

26.07.1998

Feierliche Eröffnung der kompletten Golfanlage mit 18 Spielbahnen.
Auf der Hauptversammlung im April 1999 wird ein neuer  Clubvorstand gewählt:

Manfred Horchert, Präsident
Marita Schultenkämper, Vizepräsident
Gustav Neumair, Schatzmeister
Dr. Horst Barber, Schriftführer
Ignatz Schels, Spielführer und Jugendwart

Im Dezember 1999 fegt der Orkansturm „ Lothar“ über Bayern und fällt eine mehrere
Jahrhunderte Jahre alte Eiche am Abschlag 10. Im Jahr 2000 erfolgt der Umbau der Grüns an den heutigen Spielbahnen 1,4,7 und die Senioren errichten am Abschlag 13/14 eine Schutzhütte. Im Januar 2001 erfolgt die Festsetzung der DGV Course-Rating und Slope-Werte und Convertierung der neuen Spielvorgaben für die Mitglieder.

Im April 2001 wählt die Versammlung neu und erstmals eine Dame zur Präsidentin und diese Vorstandschaft arbeitete bis 2007 in der gleichen Besetzung bei der Realisierung vieler Projekte erfolgreich zusammen :

Marita Schultenkämper, Präsidentin
Siggi Knabl, Vizepräsident
Gustav Neumair, Schatzmeister
Hans Herbert Mooser, Schriftführer
Helmut Englbrecht, Spielführer

Im September 2002 spendet der Club 2500 € bei dem Benefizturnier mit 82 Teilnehmern zu Gunsten der Stadt Perg für die Beseitigung von Hochwasserschäden im Bezirk Perg. Die offizielle Übergabe der Spende findet  anlässlich eines Konzertes in der Kirche von Sandizell statt. Im Frühjahr 2003 wird am Abschlag 10 eine große Schutzhütte gebaut und unser Mitglied Martin Schmid finanziert dazu die Pflanzung einer großen Eiche. Im Herbst 2004 und Frühjahr 2005 erfolgt der Umbau des Grüns an der heutigen Spielbahn 2. Im Frühjahr 2005 wird an der Driving-Range ein Holzhaus als Büro und Lagerraum für einen Golflehrer und den Übungsbetrieb errichtet. Im Herbst 2005  absolviert Anton Heinzelmeier als bester deutscher Teilnehmer seine Ausbildung als Greenkeeper (Fachagrarwirt Golfplatzpflege) an der Deula Schule in Weihenstephan und wird dafür  mit dem Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung ausgezeichnet. Unter der Leitung des Golflehrers Simon Hochmuth engagiert sich der Club in der Jugendförderung beim „Abschlag Schule“ mit acht Schülern und Schülerinnen der Georg-Hipp-Realschule in Pfaffenhofen. Diese Initiative wurde vom VcG gefördert. Ab 1997 übernimmt der Pro Rod Poindexter das Golftraining, die Jugendarbeit und  den Proshop. 2008 erwirbt er die höchste Graduierung der Professional Golfer`s Association of Germany das G1 Diplom.

Im April 2007 wird auf der Versammlung eine neue Vorstandschaft gewählt :

Karl Heinz Giesing, Präsident
Dr. Gerhard Elfinger, Vizepräsident
Anton Foydl, Schatzmeister
Uwe Scharnagl, Schriftführer
Roland Wolz, Spielführer

2008 wurden der ProShop und das Clubbüro modernisiert und umgebaut. Eine neue überdachte Wasch- und Reinigungsanlage mit Druckluft wird eingerichtet. Im März 2009 wird auf der Jahreshauptversammlung eine neue Vorstandschaft gewählt :

Dr. Gerhard Elfinger, Präsident
Dr. Horst Heil, Vizepräsident
Horst Arnold, Schatzmeister
Uwe Scharnagl, Schriftführer
Peter Weber, Spielführer

Thomas Edlich übernimmt das Amt des Spielführers von Oktober 2011 bis zum 13. Januar 2012.

2012 übernahm am 13. Januar eine neue Vorstandschaft außerplanmäßig die Führung im GC Gerolsbach.

Wilfried Männlein, Präsident
Sepp Wolf, Vizepräsident
Martin Lichtenstern, Schatzmeister
Roland Jokl, Schriftführer
Thomas Edlich, Spielführer

2013 wurde im Februar eine neue Homepage aufgelegt und im März fanden turnusmäßig Neuwahlen statt:

Wilfried Männlein, Präsident
Sepp Wolf, Vizepräsident
Martin Lichtenstern, Schatzmeister
Gabriele Reichold, Schriftführerin
Roland Jokl, Spielführer

Im Juli 2013 wurden sowohl die neue Terrasse als auch die beiden Toilettenhäuschen auf dem Platz eingeweiht.

2014 kündigte der Betreiber Reinhold Steger den Nutzungsvertrag mit dem Golfclub zum 30.06.2014 mit Wirkung zum 31.12.2014.
Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 19.09.2014 stimmten die anwesenden Mitglieder der Auflösung des Golfclubs zu. Damit endet nach 19 Jahren die Geschichte des Golfclubs Gerolsbach.

2015 gründet Reinhold Steger den GolfPark Gerolsbach.

 

Gabriele Reichold